ABGESAGT: Fear le Funk – Retrogott & HulkHodn x Gigolo D & JerMc

***VERANSTALTUNG AUFGRUND DER AKTUELLEN COVID-19 PANDEMIE-SITUATION ABGESAGT!***

Hey Peeps!
Leider müssen auch wir der Pandemie bezüglich unserer Veranstaltung mit Retrogott, Hulk Hodn, Gigolo D & JerMc – bereits einmalig verschoben – geplant für Freitag, 29.01.21, 19:00 im Wiener Flex Tribut zollen und die Veranstaltung hiermit offiziell mit traurigen, schweren Herzen absagen!

Unter diesen Umständen macht es aktuell einfach keinen Sinn und wäre auch im Falle einer vielleicht behördlich eingeschränkt zugelassenen Möglichkeit, für uns nur sehr schwer umsetzbar gewesen, daher diese aktuelle Entscheidung. Wir planen aber bereits an einer Sache für Herbst 2021, anlässlich des 10. Bestandjubiläums von Fear le Funk unter dann hoffentlich wieder besseren Umständen! Mehr dazu sobald es spruchreif wird, stay tuned!

Infos zu den notwendigen Ticket-Refundierungen:

▶ Tickets die via wienXtra soundbase an der wienXtra Jugendinfo, Babenbergerstraße 1, 1010 Wien erworben wurden, können dort, sobald es behördlich wieder möglich ist die wienxtra Jugendinfo zu öffnen, bis einschließlich 31.03.2021 direkt am Ticketschalter retourniert werden! Danach beendet unser langjähriger Vorverkaufspartner seinen Soundbase-Ticketservice. Vielen Dank auf diesem Weg auch für die jahrelange, tolle Zusammenarbeit und den Service der Stadt Wien!
Weitere Infos >> https://www.wienxtra.at/soundbase/ticketrueckgaben-corona/

▶ Tickets die via Ntry Ticketing online erworben wurden, werden direkt durch uns als Veranstalter, aus Abwicklungsgründen erst nach dem vorgesehenen Veranstaltungsdatum am 29.01.2021 per Bank- oder wahlweise Paypal-Überweisung an Euch refundiert!
Wir kontaktieren alle Ticketkäufer*innen zwischen 1. und 7.2.2021 direkt via office@fearlefunk.com per E-Mail und stimmen dann das weitere Vorgehen zwecks Refundierungen mit Euch ab. So check your mails in this timeframe!

Wir wünschen Euch Allen trotz der aktuellen Situation einen guten Start in die ’21! Bleibt bis zu unserem baldigen Wiedersehen gesund und checkt die anstehenden Releases von ENTBS und Heiße Luft!
Peace und bis bald yo!



Retrogott & HulkHodn sind über Land unterwegs um unter Leuten etwas frischen Rap zu verteilen. Esmusssosein. Mit ihrer neuen Langspielplatte im Gepäck, begeben sich die beiden Kölner im musikalischen Widerstand gegen Stupidität in der Gesellschaft und Wackness im Rap, auf große Land und Leute Tour. Zu Gast bei Fear le Funk gibt es dabei – Coronavirus-bedingt verschoben – am Freitag, 29. Jänner 2021 ab 19:00 Uhr ein Stelldichein im Wiener Flex! Bis hier hin Potenzial genug für einen guten Abend, reicht aber noch nicht: den Support übernehmen Gigolo D & JerMc mit Auszügen aus ihrem brandaktuellen Album eher tiaf, aber eh ganz deep, verdammt Heiße Luft! An den Decks zur Pre-Show Session, die Fear le Funk Residents Hans Honigbär, Ottomatic & Ra-b Groovebuz. Klingt nach HipHop, Rap, Funk, Soul & Worldmusic. Könnte man hingehen!

◄ Fear le Funk präsentiert:

• Retrogott & HulkHodn live (entbs | Köln)
Land und Leute Tour 2020/21
Home | Facebook | Facebook | Soundcloud | Soundcloud

• Gigolo D & JerMc live (Heiße Luft | Wien)
Bandcamp | Facebook

Pre-Show Session & Aftershowparty mit:

• Hans Honigbär (Fear le Funk)
• Ottomatic (Fear le Funk)
• Ra-b Groovebuz (Fear le Funk

Neues Datum:
Freitag, 29. Jänner 2021
Doors & Beginn: 19:00 Uhr
***VERANSTALTUNG AUFGRUND DER AKTUELLEN COVID-19 PANDEMIE-SITUATION ABGESAGT!***

Flex (Halle)
Augartenbrücke

Donaukanal
1010 Wien
Home | Facebook

◄ Supported by The Message

Social Media: Facebook Event

Retrogott & HulkHodn – Land und Leute
Retrogott & HulkHodn haben für Konventionen im HipHop lediglich einen Mittelfinger übrig. Mit Retrogotts cleveren Punchlines, sportlicher Battle-Attitüde und den zeitlosen Beats, die HulkHodn aus jazzigen Loops bastelt, zelebriert das Kölner Duo frischgehaltenen Boom-Bap nach New Yorker Spielart. Mit ihrem mittlerweile 7. Studioalbum als kongeniales Duo, begeben sich die Beiden im Widerstand gegen gesellschaftliche Stupidität und Wackness im Rap auf große „Land und Leute“ Tour 2020! In Wien zu Gast bei Fear le Funk gibt’s das Ganze – Coronavirus-bedingt verschoben – im Flex am 29. Jänner 2021 live zu erleben.



Gigolo D & JerMc – eher tiaf, aber eh ganz deep
Wir schreiben Ende 2019. Ganz Rap ist von Wacksuellen besetzt… Ganz Rap? Nein! Ein unbeugsames Duo hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten: Gigolo D & JerMc, die Wiener Front gegen die Wackness! Im Angesicht der Bedrohung, der rapiden und scheinbar unaufhaltsamen Steigerung der Wacksualitätsrate blieb den Beiden nichts anderes übrig als nach ihrem Debüt-Album „eher schirch, aber eh ganz lieb“ (2017) im November 2019 den Nachfolger „eher tiaf, aber eh ganz deep“ zu veröffentlichen. Eine Abrechnung mit dem Virus und seinen Opfern. Gleichzeitig ein Mittel um sich davor zu schützen. An Selbstgeißelung wird bei all der Kritik trotzdem nicht gespart. Denn bekanntlich steckt in jedem Anti-Virus auch etwas vom ursprünglichen Erreger. Ein Funken Wacksualität schlummert in jedem von uns. Am 29.01. im Flex wird – Coronavirus-bedingt verschoben – getestet wer sich dieser hingibt oder dagegen ankämpft.

Fear le Funk – Guilty Simpson, Phat Kat, Percee P & Kutmah

Nach einer ausgedehnten Schaffenspause gibt es genügend Gründe, um vor dem Jahreswechsel nochmals loszulegen: Fear le Funk legt das 6-jährige Bestandsjubiläum und den Jahresabschluss in diesem Jahr zusammen und präsentiert am Donnerstag, 7. Dezember (der nächste Tag ist bekanntlich einer dieser Feiertage) ab 21:30 Uhr die „Detroit Sons“ Guilty Simpson (Stones Throw Records) & Phat Kat a.k.a. Ronnie Euro (Money Truck Music | Below System Rec., neues Album „The S.O.S. Project“ mit Dj Dister kürzlich erschienen), sowie Percee P (Stones Throw Records, New York) live und direkt in der Fluc Wanne. Für den Live-Auftakt sorgt an diesem Abend, mit HPF Flavour und neuem Material im Gepäck, der Salzburger Drexor (Hanuschplatzflow).
Nach all dem Live-Rap Spektakel übernimmt anschließend mit Kutmah (Big Dada, London) ein absoluter Könner die Decks und präsentiert in einem sicherlich abwechslungsreichen Dj-Set Ausschnitte aus seinem Debüt-Album TROBBB! Davor, danach, zwischendurch und mittendrin an den Decks zur Pre- und Aftershow-Session, die Fear le Funk Residents Hans Honigbär, Ottomatic, Ra-b Groovebuz & Stanley Stiffla mit jeder Menge Hip Hop, Rap, Funk & Soul. Terminnotiz: Donnerstag, 07.12.2017 – 21:30 Uhr, Fluc Wanne, Praterstern 5, 1020 Wien, nächster Tag – Feiertag. Wird groß. Freude.

6 Years of Fear le Funk presents:

Guilty Simpson live (Stones Throw Records | Detroit)
HomeFacebook | Twitter | Instagram

Phat Kat a.k.a. Ronnie Euro live (Money Truck Music | Detroit)
HomeFacebook | Twitter | Instagram

Percee P live (Stones Throw Records | New York)
Home | Twitter 

Kutmah dj-set (Big Dada | London)
Home | Facebook | Twitter

Drexor der Stier live (Hanuschplatzflow | Salzburg)
Home | Facebook | Twitter

Pre- & Aftershow Session mit:

Hans Honigbär (Fear le Funk)
Ottomatic (Fear le Funk)
Ra-b Groovebuz (Dusty Crates | Fear le Funk)
Stanley Stiffla (Fear le Funk)

◄ Live Visuals by:

Syrup Visuals
Home | Facebook

Donnerstag, 7. Dezember 2017
(der Folgetag ist ein Feiertag!)
Doors: 21:30 Uhr

Fluc Wanne
Praterstern 5
1020 Wien

Home | Facebook

◄ Supported by The Message

Social Media: Facebook Event




Fear le Funk – Slum Village & Shawn The Savage Kid

Years and seasons changes but we don’t. Ein neues Jahr steht in den Startlöchern und Fear le Funk macht dort weiter, wo 2015 Schluss war: Mit Motorcity Rapmusic. Wir begrüßen am Freitag, 19. Februar 2016 ab 23:55 Uhr – erneut als Mitternachtsmatinee – niemand geringeren als die Detroit Supercrew Slum Village (Ne’Astra Music) im Porgy & Bess. S.V. alias T3 & Young RJ im Zuge ihrer Europa-Tournee anlässlich des 20. Band-Jubiläums, mit neuem Album („Yes“) im Gepäck und dass beinahe exakt 10 Jahre nach dem viel betrauerten Ableben von Gründungsmitglied J Dilla. Zu Erwarten gibt es eine großartig zusammengestellte, mitreißende Show aus klassischen S.V. Bangern und frischen Joints des aktuellen Albums. Außerdem am Start: Das Regensburger Multitalent Shawn The Savage Kid (Showdown Records), der mit seinem neuen Album „LowLife Schickimicki“ auf Tour auch einen Stopp in seiner Wahlheimat Wien einlegt. Die anschließende Aftershow gestalten die Fear le Funk Residents Ottomatic & Stanley Stiffla. What more can we say? Give it up for S.V., raise it up for Dilla and dope Hip Hop music! Terminnotiz: Freitag, 19.02.2016, 23:55 Uhr (als Mitternachtsmatinee)Porgy & Bess, Riemergasse 11, 1010 Wien.

Fear le Funk presents live:

Slum Village (Ne’Astra Music, Detroit)
Home | Facebook | Twitter | Soundcloud

Shawn The Savage Kid (Showdown Records, Regensburg | Wien)
Home | Facebook | Twitter | Soundcloud

Aftershow Session:

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Stanley Stiffla (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Freitag, 19. Februar 2016
Doors: 23:55 Uhr (Mitternachtsmatinee)

Porgy & Bess
Riemergasse 11
1010 Wien

Home | Facebook

◄ Supported by The Message
Home | Facebook

◄ Tour presentations by Clockwork Music, Juice, Splash! Mag, hhv.de & SSC Group

Social Media: Facebook Event

Slum Village (Ne’Astra Music)

Hat man sich schon einmal etwas näher mit Hip Hop Musik aus der Motorcity Detroit beschäftigt, stehen die Chancen mehr als gut über eine der einflussreichsten Hip Hop-Formationen der letzten 20 Jahre namens Slum Village gestolpert zu sein. Die geschichts-trächtige Gründungsformation rund um Baatin, T3 und J Dilla, allesamt aufgewachsen im Stadtteil „Conant Gardens“ von Detroit gibt es durch tragische Ablebensfälle leider nicht mehr. Dennoch verbindet der Name Slum Village bereits seit 1996 und mittlerweile neun entstandenen LP-Produktionen in unterschiedlichen Besetzungen, einen einzigartigen und wertgeschätzten musikalischen Flavour, der Zeichen gesetzt hat und weiterhin seines gleichen sucht. Die Detroit Supercrew rund um Gründungsmitglied T3 und Young RJ (welcher sich für die aktuellen S.V.-Produktionen verantwortlich zeigt), der zwischenzeitlich auch formidable Künstler wie Elzhi (bis 2010) oder das erweiterte Band-Mitglied Illa J angehörten, setzte mit ihrem aktuellen und 9. Studioalbum namens „Yes“, erschienen im Juli 2015 (über das haus-eigene Ne’Astra Music Group Label) ein erneutes Ausrufezeichen. Garniert ist „Yes“ mit bisher unveröffentlichten Produktionen von J Dilla und Features von unter anderem De La Soul, Bilal und Phife Dawg (A Tribe Called Quest). Zu Erwarten gibt es eine großartig zusammengestellte, mitreißende Show aus klassischen S.V. Bangern und frischen Joints des aktuellen Albums. Wir freuen uns auf Slum Village im Zuge ihrer Europa Tournee, anlässlich des 20-jährigen Bestands-Jubiläums. Another big one for and with the D. is coming up… „The Look Of Love“ – erneut als Mitternachts-Matinee – live on stage at Porgy & Bess!

Shawn The Savage Kid (Showdown Records)

Nach anfänglichen musikalischen Intermezzos mit seiner Regensburger Ratisbona Calling Gäng und den zwei bisherigen EPs „Kennen wir uns?“ und „Egoprobleme„, sowie den Free Download Mixtapes „Aus Prinzip“ und „Melange„, begrüßt Fear le Funk Multitalent und Wahl-Wiener Shawn The Savage Kid im Zuge seiner Debüt-Albumtournee zu „LowLife Schickimicki“ (erschienen im Oktober 2015 via Showdown Records) live im Porgy & Bess. Mit diesem Debütalbum, auf dem fast alle Beats von ihm selbst stammen, legt Shawn auch in Sachen verbaler Energie und Vielseitigkeit noch einen musikalischen Zahn zu, wie bereits die erste Auskopplung namens „Goldjunge“ erahnen lässt. Seine Beats sind eine Kombination aus Future Beats und Boom Bap und geprägt von einer internationalen und Genre-offenen Vorurteilsfreiheit einer aufstrebenden Musikergeneration. Shawn ist ein MC, der gerne Geschichten erzählt und die Welt durch seine eigenen kritischen Augen betrachtet. Er bevorzugt dabei lieber das lautmalerische Bild und die sprachliche Doppelbödigkeit als den einfachen Aussagesatz. Dennoch findet er immer einen einfachen Zugang zu komplexen Themen. Selbst davon zu überzeugen, gilt es sich im Porgy & Bess, Aftershow-Überraschungseinlagen nicht ausgeschlossen.

Fear le Funk – Guilty Simpson, Apollo Brown, Phat Kat & Demograffics

Fear le Funk feiert Jahresabschluss einer ereignisreichen 15 und bekommt dazu am Montag, den 7. Dezember ab 20:00 Uhr illustren Besuch aus Detroit und Regensburg. Im Zuge ihrer aktuellen Europatourneen begrüßt Fear le Funk erneut die drei legendären Motorcity Representatives Guilty Simpson (Stones Throw Records, neues Album: „Detroit’s Son“), Apollo Brown (Mello Music Group, neues Album: „Grandeur“) & Phat Kat a.k.a. Ronnie Euro (Money Truck Music, neues Album: „Re-Dedication To The Suckers“), supported by Supa Emcee (Be Immortal) live im B72 Wien. Dazu bereichert das Regensburger Duo Maniac & DJ Rufflow alias die Demograffics (Wortsport Entertainment, neues Album: „Glue“) einen Abend im Zeichen feinster Hip Hop Musik.
Host of the Night: Ra-b Groovebuz (Dusty Crates), der darüber hinaus auch an den Ones and Twos die Aftershow Session zusammen mit den Fear le Funk Residents Ottomatic & Stanley Stiffla beschallen wird. Quality music, shows and time to expect, next day is a holiday! Terminnotiz: Montag, 07.12.2015, 20:00 Uhr (der Folgetag ist ein Feiertag!) B72, Hernalser Gürtel Bogen 72-73, 1080 Wien.

Line Up:

Guilty Simpson live (Stones Throw Records, Detroit)
Home | Facebook | Twitter

Apollo Brown beat- & DJ-set (Mello Music Group, Detroit)
Home | Facebook | Twitter

Phat Kat a.k.a. Ronnie Euro live (Money Truck Music, Detroit)
Home | Facebook | Twitter

Demograffics live (Wortsport Entertainment, Regensburg)
Home | Facebook | Twitter

Supa Emcee live (Be Immortal, Detroit)
Facebook | Twitter

Hosting & Aftershow Session:

Ra-b Groovebuz (Dusty Crates)
Soundcloud | Facebook

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Stanley Stiffla (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Montag, 7. Dezember 2015 (der Folgetag ist ein Feiertag!)
Doors: 20:00 Uhr

B72
Hernalser Gürtel Bogen 72-73
1080 Wien

Home

◄ Supported by The Message
Home | Facebook

Social Media: Facebook Event

Guilty Simpson (Stones Throw Records)

Guilty Simpson steht für seine Heimatstadt Detroit ein und weiß dies auch textlich zu verpacken. Dazu bräuchte man nicht einmal auf seine ersten beiden Soloalben (Ode To The Ghetto und OJ Simpson, letzeres komplett produziert von Madlib) zurückblicken. Denn seither erscheinen beinahe im Jahrestakt Releases, die sich offensichtlich an Dopeness zu überbieten versuchen. So knallte der umtriebige Simpson Guy dem Globus allein in den letzten fünf Jahren, meist zusammen mit großartigen Produzenten wie Madlib (Medicine Show No.1: Before The Verdict), Eric Lau (The Mission EP) oder dem ebenfalls an diesem Abend involvierten Apollo Brown (Dice Game), Releases um die Ohren – um nur einige aus dem umfangreichen Katalog zu nennen – die jedem Hip Hop-affinen Herz den Frequenzwert schlagartig nach oben treiben. Nebenbei wurde – bis zum viel zu frühen Ableben von Sean Price im Sommer diesen Jahres – auch noch im Trio Infernale Namens Random Axe (gemeinsam mit Black Milk und Sean Price) aktiver, weltweit gefeierter Bühnenabriss betrieben. Sein aktuelles Album, erneut erschienen auf dem renommierten Stones Throw Records Label, trägt den wohl vieles aussagenden Titel „Detroit’s Son“, zur Gänze ausproduziert von Katalyst: „I’m talking bout Detroit!“

Apollo Brown (Mello Music Group)

Spricht man dieser Tage über Independent Hip Hop Musik aus den USA und im speziellen aus Detroit, kommt man an den Trademark Boombap Beats von Apollo Brown (Mello Music Group) nicht vorbei. Man könnte ihn auch als wahre High Class Output-Maschine bezeichnen. So entstanden für die stetig wachsende Hörerschaft nach den letzten Instant Classic Releases mit Guilty Simpson (Dice Game) und O.C. (Trophies) weitere hochkarätige LP- & EP-Produktionen in den letzten beiden Jahren: Zum einen das „Blasphemy“ Album mit der gleichbedeutenden musikalischen Rückkehr der Westcoast-Legende Ras Kass und zum anderen die „Words Paint Pictures“ EP mit Rapper Big Pooh. Auf dieser Tour präsentiert Apollo Brown sein neues Album „Grandeur“, ein weiteres Producer-Album aus dem Hause Brown, mit einer unglaublich hohen Dichte an dopen MC-Features (unter anderem auch mit einem der letzten Parts von Sean Price, einem weltbekannten Artist unter dem Synonym Your Old Droog und vielen, vielen mehr). Prädikat: dope.

Phat Kat a.k.a. Ronnie Euro (Money Truck Music)

Dem noch nicht genug an doper Rapmusik aus Detroit, beehrt uns an diesem Abend auch Phat Kat a.k.a. Ronnie Euro wieder, der als früher musikalischer Wegbegleiter von J Dilla bereits seit Mitte der 90er Jahre Rhymes auf Beats packt. Auf der Habenseite stehen dabei unter anderem zwei Soloalben aus den 2000er Jahren (The Undeniable, Carte Blanche), sowie etliche weltweit-vernetzte Feature-Parts. Seit kurzem erhältlich: sein drittes Soloalbum namens Re-Dedication To The Suckers, welches er auf dieser Tour ausgiebig zum Besten geben wird. Live Support kommt vom aufstrebenden Supa Emcee. Just to let you know again: Detroit in this, game over!

Demograffics (Wortsport Entertainment)

Glue“ heist das neueste Projekt der MC-DJ-Kombination Demograffics (Maniac & DJ Rufflow). Der Nachfolger von „Cheese“ und „Bird’s Eye View“ hält was die Vorgänger versprochen haben: intelligente Texte auf roughe Boombap Beats. Mit Bangern, die live jedes Konzert zum Ausrasten bringen werden und eher ruhigeren Tracks, die dem geneigten Hörer noch lange Zeit im Kopf hängen bleiben werden, bietet Glue ein in sich stimmiges und dennoch abwechslungsreiches Album. Dies ist nicht zuletzt dem Umstand geschuldet, dass Maniac wieder fast alle Beats selber produziert hat und nur der gute Freund und ehemalige Kollabopartner Dexter zwei Beats beisteuern durfte. Maniac – “Der Bayer, der auf Englisch rappt” – Über zehn prägende Jahre USA haben dem Regensburger nämlich glücklicherweise das Rüstzeug gegeben, sich vom Rest der auf Englisch rappenden Deutschen angenehm abzuheben. Keine unangenehmen Zweckreime weil das Vokabular fehlt, keine angestrengten Versuche den deutschen Dialekt zu unterdrücken – einfach ganz natürlicher, englischer Rap, der sich locker mit der internationalen Konkurrenz messen kann. Auf der Vocal Seite wartet „Glue“ neben Maniac noch mit zwei Features auf. Ein leider trauriges Highlight ist dabei der Track „Bavarias Most Blunted“ mit Sean Price. Der im August diesen Jahres verstorbene US-Rapper ist auf „Glue“ wohl mit einem seiner letzten aufgenommenen Parts zu hören und zeigt nochmal sein ganzes Können. Ihr ganzes Live-Können werden uns die Demograffics mit Sicherheit an diesem Abend im B72 zeigen. Looking forward!