Pierre Sonality & Dj Lukutz | Huhnmensch Album Releaseparty
presented by Fear le Funk

Fear le Funk beschließt ein ereignisreiches und unvergessliches Jahr 2014 mit einem besonderen “Schmankerl” für alle Liebhaberinnen und Liebhaber doper deutschsprachiger Raps. Wir begrüßen Pierre Sonality & Dj Lukutz (Funkverteidiger, Hamburg) live in Wien! Pierre Sonality alias Marcus B., seines Zeichens MC, Produzent, Wahl-Hamburger und umtriebiger Head der Funkverteidiger und Sendemast Crew, veröffentlicht aktuell seine gleich drei Releases umfassende Magdeburg Trilogie (bestehend aus den bereits veröffentlichten EPs Fundament bzw. Olvenstedt, sowie seinem zweiten Soloalbum Magdeburg). Kurz nach dem abschließenden Albumrelease – Magdeburg erscheint am 5. Dezember 2014 – macht er zusammen mit Dj Lukutz erfreulicherweise einen Abstecher in das Einbaumöbel!
Dem noch nicht genug feiern Huhnmensch an diesem Abend ihren Debütalbum-Release und stellen ihr Album Nicht Alles Was Flügel Hat Fliegt vor – inklusive beinahe aller Featuregäste (Alesh, Hacklerberry Pi, MENt & Ole Zett)! An den Decks sorgen die Fear le Funk Residents Ottomatic & Stanley Stiffla für den passenden Sound-Support. Date & Place to be: Samstag, 20. Dezember 2014, 21:30 UhrEinbaumöbel – 1bm, Gürtelbogen 97, 1090 Wien. Ein Abend in familiärer Atmosphäre des Einbaumöbels zum FLF Jahresausklang.

◄ Live:

Pierre Sonality & Dj Lukutz (Funkverteidiger, Hamburg)
Home | Facebook | YouTube | Magdeburg Trilogie

Huhnmensch (Album Releaseparty, Wien)
– Nicht Alles Was Flügel Hat Fliegt feat. Alesh, Hacklerberry Pi, MENt & Ole Zett
Bandcamp | Facebook | YouTube

◄ On Decks:

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Stanley Stiffla (Fear le Funk | Huhnmensch)
Soundcloud | Facebook

Samstag, 20. Dezember 2014
Start: 21:30 Uhr
Stagetime: 23:00 Uhr

Einbaumöbel – 1bm
Gürtelbogen 97
1090 Wien

Home | Facebook

Unkostenbeitrag: € 5 (Mindestspende)

Social Media: Facebook Event

Pierre Sonality – Magdeburg Trilogie

Magdeburg State of Mind. Wann immer man glaubt, jemanden durchschaut zu haben, hört man auf, sich mit dieser Person
auseinanderzusetzen. Pierre Sonality kann davon ein Lied singen. Schließlich haftet ihm bisweilen das Image eines HipHop‐Bewahrers an, der Ruf des kompromisslosen Trueschoolers
– wertkonservativ und bisweilen besitzergreifend in seiner Sicht auf Kunst und Kultur. Nun ist der MC, Produzent und Kopf der Funkverteidiger daran nicht ganz unschuldig. Hip Hop war und ist nun mal das bestimmende Thema seiner Arbeit, und Kritik zu üben gehört ganz selbstverständlich dazu. Wenn Pierre Sonality sich nun für sein erstes Soloprojekt seit 2009 räumlich und künstlerisch aus dem – für ihn so wichtigen – Funkverteidiger Kollektiv löst, ist das nicht der einzige bedeutende Schritt. Die vorliegenden Releases – Das Album Magdeburg mit den vorangestellten EPs Fundament und Olvenstedt – dokumentieren auch eine persönliche Veränderung.
Die Basis ist die Fundament EP: In Hiob hat Pierre Sonality einen ebenbürtigen Partner für seine akzentuiert, großstädtische Poesie mit einem unüblichen Blick für Details gefunden. Mit Dexter, Suff Daddy und Figub Brazlevič steuern drei der wichtigsten Konstanten zeitgenössischer HipHop‐Produktion ihre Interpretation des EP‐Titeltracks Fundament bei, bevor die B‐Seite merklich den Staffelstab der Funkverteidiger übernimmt.
Den Übergang bildet die Olvenstedt EP welche das Soundspektrum nachhaltig erweitert. Ein ungewohnt clean schimmernder, von synthetischen Keys getragener Westküsten‐Funk, rollender Slow‐Motion‐Boogie, der im Verlauf der Songs, gespickt mit unterhaltsam-wortspielenden Lyrics immer wieder an die Oberfläche gelangt.
Das Album Magdeburg (mit dem namensgebenden Bezug zu Heimat und Jugend) schließlich vereint diese Vielseitigkeit: das Ernste und das Verspielte, das Staubige, den neuen Glanz, und ja, sogar Gesang. Es spricht für seine umfassende Vision als Produzent, wie er so unterschiedliche Charaktere wie Flowin Immo, Schivv (DCS), Spax, Dudley Perkins und natürlich seine funkverteidigenden Weggefährten ganz organisch Teil von Magdeburg werden lässt. Pierre Sonality bezieht sich auf Orte und Stimmungen von früher, hängt ihnen aber nie lange sehnsüchtig nach, weil hier alles seinen Platz findet, Vergangenes und Vergängliches [Vgl. Ralf Theil, editiert von Fear le Funk]. Mehr zu Pierre Sonality und der Magdeburg Trilogie im aktuellen Interview mit The Message.

Huhnmensch – Nicht Alles Was Flügel Hat Fliegt

Huhnmensch – das ist halb Huhn, halb Mensch, das ist halb Minderwertigkeitskomplex halb Größenwahn. Das ist Huhnmensch himself, frei nach dem Motto: mit Selbstaufgabe zur Selbstaufgabe. Ein Penner liegt am Boden, doch verliert dabei den Humor nicht, ganz & gar nicht: er behält den Funk.
Das ist Emil F., eine handvoll verstaubter Drumbreaks, eine MPC, ein Klischee vom Vinylliebhabenden Crate-Digger, immer auf der simplen Suche nach dem Sinn im Sample und dem passenden Cut. Die Kick kracht, die Snare zischt – irgendwo dazwischen wird ohne Rücksicht auf Verluste Jazz, Funk & Soulgeschichte von schwarzem Plastik gerissen, der Moog angeworfen und das Ganze zu Dopeness auf Mikrochips verarbeitet.
Das ist Stanley Stiffla, der Mann hinter der Liveshow, der, der seine Plattenspieler streichelt und den Überblick behält, wenn es draußen schon hell wird, und sich niemand mehr an den Vortag erinnern will. Huhnmensch: das sind drei verlorene Nomaden denen der Fluxkompensator irgendwo auf dem Weg abhanden kam. Doch keine falsche Nostalgie – denn das Debütalbum ist fertig!
Nicht Alles Was Flügel Hat Fliegt setzt dort an, wo die letzte der ersten drei EP-Reisen (Die fabelhafte Welt der Amnesie) des erweiterten Trios endete. Man bleibt sich musikalisch einerseits treu, zeigt auf 17 Anspielstationen mit den Featuregästen Alesh (the 3st), böser Wolf, Hacklerberry Pi, MENt & Ole Zett (alias Qwer) aber andererseits auch frische Facetten. Das Album erscheint am 12. Jänner 2015 und zeigt Frustration, Hoffnung, Konsterniertheit und Realität der Huhn-humanen Lebenswelt. Weitere Infos und audiovisuelles zu Nicht Alles Was Flügel Hat Fliegt folgen in Kürze!

The All Madden Tour feat. Guilty Simpson, Elzhi & Phat Kat (USA)
presented by Fear le Funk | supported by LRG Europe

Detroit Moves! Im Zuge ihrer gemeinsamen The All Madden Tour 2014 begrüßt Fear le Funk – supported by LRG Europe – die drei legendären Motorcity Representatives Guilty Simpson (Stones Throw Records/Random Axe), Elzhi (G.L.O.W 365/Former Slum Village member) & Phat Kat (Money Truck Music/Best known as a favorite collaborator of the late J Dilla) live in Wien. Original Detroit Hip Hop Music to the fullest! Der Live-Support kommt vom Wiener Bühnenspezialisten Pierresi Pierre (MA21/MADoppelT), der einen Vorgeschmack auf seinen demnächst erscheinenden ersten Solo-Release loslassen wird. Darüber hinaus an den Wheels of Steel, All Night Aftershow-Party inklusive: KidKut (Canyoudigit) und die Fear le Funk Residents Ottomatic & Stanley Stiffla. Date & Place to be: Sonntag, 07.12.2014, 20:00 Uhr (der Folgetag ist ein Feiertag!) B72, Hernalser Gürtel Bogen 72-73, 1080 Wien.

◄ Live:

Guilty Simpson (Stones Throw Records, Detroit)
Stones Throw Records | Facebook | Twitter

Elzhi (G.L.O.W 365, Detroit)
Home | Soundcloud | Facebook | Twitter

Phat Kat a.k.a. Ronnie Euro (Money Truck Music, Detroit)
Home | Facebook | Twitter

Pierresi Pierre (MA21/MADoppelT)
Facebook

◄ On Decks:

KidKut (Canyoudigit)
Facebook

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Stanley Stiffla (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Sonntag, 7. Dezember 2014 (der Folgetag ist ein Feiertag!)
Doors: 20:00 Uhr

B72
Hernalser Gürtel Bogen 72-73
1080 Wien

Home | Facebook

◄ Supported by LRG Europe
Home | Facebook

◄ Artworks by Sma Mur
Behance

Eintritt, limitierter Vorverkauf: € 12 [ausverkauft!]

Eintritt, Abendkassa: € 15 | Aftershow: € 5

Social Media: Facebook Event

The All Madden Tour feat. Guilty Simpson, Elzhi & Phat Kat a.k.a. Ronnie Euro

Was Guilty Simpson, Elzhi und Phat Kat verbindet? Drei Dinge die einer musikalisch zugeneigten Person dabei sofort einfallen, wären etwa die gemeinsame Heimatstadt Detroit, natürlich Ihr musikalisches Tun mit dem großartigen J Dilla und ja, dope Raps auf einer unglaublichen Menge an Releases und dass seit mittlerweile mehr als 15 Jahren. Detroit Quality, nach wie vor fernab von Modetrends die hier nicht schlecht geredet werden wollen. Dennoch sei es festgehalten: diese drei Herren stehen zweifelsfrei für Ausnahme-Qualität in Sachen Hip Hop Musik.

Was etwa Guilty Simpson betrifft, bräuchte man nicht einmal auf seine ersten beiden Soloalben (Ode To The Ghetto, OJ Simpson) zurückblicken. Denn seither erscheinen beinahe im Jahrestakt Releases, die sich offensichtlich an Dopeness zu überbieten versuchen. So knallte der umtriebige Simpson Guy dem Globus allein in den letzten vier Jahren, meist zusammen mit großartigen Produzenten wie Madlib (Medicine Show No.1: Before The Verdict), Eric Lau (The Mission EP) oder Apollo Brown (Dice Game), Releases um die Ohren – um nur einige aus dem umfangreichen Katalog zu nennen – die jedem Hip Hop-affinen Herz den Frequenzwert schlagartig nach oben treiben. Nebenbei wird auch noch im Trio Infernale Namens Random Axe (gemeinsam mit Black Milk und Sean Price) aktiver, weltweit gefeierter Bühnenabriss betrieben. Am Ende der aktuellen Schaffensliste steht in der Momentaufnahme eine EP aus dem (Label-eigenen) Hause Stones Throw Records namens The Simpson Tape, welches gemeinsam mit Label-Kollegen Oh No im vergangenen September das Licht der Release-Welt (übrigens auf guter alter Kassette) erblickte. Fortsetzung folgt – vielleicht ja während dieser aktuellen Tour?

Dem um nichts nach steht Elzhi, seines Zeichens ehemaliges Mitglied der Detroit Supercrew Slum Village (bis 2010). Wie auch Guilty Simpson seit gut 15 Jahren im Hip Hop Tun verwurzelt, ist Elzhi bis dato unter anderem für Beiträge auf sechs der bisher neun erschienenen Slum Village Alben, ein erstes Soloalbum (The Preface), sowie das herausragende „Detroit-Remake“ des Nas–Klassiker Albums Illmatic Namens Elmatic, gemeinsam entstanden mit dem Detroit-Bandprojekt Will Sessions (2011) verantwortlich. Das Warten auf sein zweites Soloalbum (erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2015) – dessen Produktion übrigens durch eine überaus erfolgreiche Kickstarter-Kampagne ausfinanziert wurde – versüßt uns der geborene Lyricist und enthusiastische Live-Performer durch aktuelle Klasse-Features mit Ausnahmekünstlern wie BadBadNotGood & Ghostface Killah oder Diamond D, Talib Kweli & Skyzoo.

Abschließend hätten wir also noch Phat Kat a.k.a. Ronnie Euro, der als früher musikalischer Wegbegleiter von J Dilla bereits seit Mitte der 90er Jahre Rhymes auf Beats packt. Auf der Habenseite stehen dabei unter anderem zwei Soloalben aus den 2000er Jahren (The Undeniable, Carte Blanche), sowie etliche weltweit-vernetzte Feature-Parts. In kürze folgt sein drittes Soloalbum Namens Rededication To The Suckers, welches er auf dieser Tour wohl umfangreich zum Besten geben wird. Ab hier genug der Worte, just to let you know again:
Detroit in this, game over!

Thursday Mu:sick hosted by Vienna’s Finest x Fear le Funk / 2 Floors

Fear le Funk in der Auslage. Das hat beinahe Tradition und da gute Traditionen gepflegt gehören, sind wir ab Donnerstag, 13. November 2014 im Zwei-Monatsrhythmus (jeweils am 2. Donnerstag des Monats) zurück im Club Auslage, der gewachsen ist und über eine der besten Soundanlagen (seit kurzem auf zwei Floors) in unserer schönen Stadt verfügt. Vorfreude! Wir haben uns dafür mit den guten Jungs von Vienna’s Finest Urban Clothing zusammengetan. Bedeutet zum Auftakt: Mit Amrbtz & JeJe Mabique (drip.drip/Vienna’s Finest), sowie Ottomatic & Stanley Stiffla 4 Residents und eine feine Mischung aus Hip Hop, Bass, Trap, Future, Funk & Soul für euch. Zusätzlich werden euch in den nächsten Monaten auch immer wieder spezielle Gastauftritte erwarten (mehr dazu zu gegebener Zeit). Das Ganze steigt im Rahmen des neuen Donnerstags-Fixpunkts in Sachen Hip Hop und Artverwandtem Namens Mu:sick – Wunderbar hosted by Vienna’s Finest x Fear le Funk!
Der neue Mainfloor wird zur Classic Club Joints-Spielewiese mit den Press Play Residents N-Tone & Loyz Carter. Zur Notiz, Ort & Zeitpunkt des Geschehens: Donnerstag, 13.11.2014 – 23:00 Uhr, Club Auslage, Lerchenfelder Gürtel 43, 1160 Wien. Vienna’s Finest x Fear le Funk: Good Music. Nice Price. No Excuses.

Wunderbar hosted by Vienna’s Finest x Fear le Funk

Amrbtz (drip.drip/GotSoul)
Soundcloud | Facebook

JeJe Mabique (drip.drip/Vienna’s Finest)
Soundcloud | Facebook

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Stanley Stiffla (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

New Mainfloor hosted by Press Play

N-Tone (Press Play)
Facebook

Loyz Carter (Press Play)
Soundcloud | Facebook

Donnerstag, 13. November 2014
Start: 23:00 Uhr

Club Auslage
Lerchenfelder Gürtel 43
1160 Wien
Home | Facebook

Eintritt, Abendkassa: Students € 3 | Regular € 6 | Ladies Free Till 00:00

Social Media: Facebook Event

◄ Save the next Vienna’s Finest x Fear le Funk Mu:sick date already: Donnerstag, 8. Jänner 2015!

Leopold lädt ein – 3 Years of Fear le Funk w/ Figub Brazlevič x S. Fidelity x Mixmasta Albow x Mottenlicht x That Good Ẅibe Collective

Ein Sprichwort sagt: Aller guten Dinge sind 3. Wir unterschreiben das ganz einfach so. Drei unvergessliche und ereignisreiche Jahre liegen hinter uns. Das Cafe Leopold nimmt das freundlicherweise zum Anlass und lädt uns am Samstag, 18. Oktober 2014 ab 22:00 Uhr im Rahmen der Haus-eigenen “Leopold lädt ein” Serie in den Salon.

Wir begrüßen zu diesem erfreulichen Anlass unseren “Brother from another Mother” also known as Figub Brazlevič (Oldschool Future Tribe, Sichtexot/Showdown) und S. Fidelty (Oldschool Future Tribe, Feelin’ Music) aus Berlin, zur Befriedigung der jubilaren Kopfnick-Sucht in Wien! Oldschool Future Tribe bis das Genick früh Morgens Kopfkissen-Rehab benötigt. An den Decks werden Mixmasta Albow (Chronic) und die Fear le Funk Residents Ottomatic & Stanley Stiffla ihr übriges zu einem musikalisch knackigen Abend im Zeichen der Hip Hop Musik beitragen. Die guten Menschen von Mottenlicht (sound:frame a/v) werden das ganze Treiben live visualisieren. Das Cafe wird mit futuristisch bis souligen Klängen durch die großartigen Damen von That Good Ẅibe Collective bewegt. Terminnotiz: Samstag, 18.10.2014 – 22:00 Uhr, Cafe Leopold, Museumsplatz 1, 1070 Wien. Das Cafe Leopold dazu im O-Ton:

♦ Leopold lädt ein – 3 Years of Fear le Funk

“Happy Birthday Fear le Funk! Seit nun mehr 3 Jahren versorgt das Fear le Funk Kollektiv die Stadt mit frischen Hip Hop Instrumentals und der notwendigen Prise Soul. Zur großen Sause ein XXL Line-Up angeführt von den in Berlin beheimateten Beatfreaks Figub Brazlevič und S. Fidelty die live an ihren Maschinen einen Streifzug durch ihr vielseitiges Repertoire unternehmen. Mixmasta Albow und die Fear le Funk Heads Ottomatic & Stanley Stiffla mit dem DJ-Support plus Mottenlicht mit den Live Visuals der Nacht. Auch im Cafe stehen bei einem Hosting von That Good Ẅibe Collective mit C-N, SNDMN, Sara + Mandrina Caramba „cutting-edge Beats“ im Mittelpunkt.”

◄ Salon hosted by 3 Years of Fear le Funk:

Figub Brazlevič Live (Oldschool Future Tribe, Sichtexot/Showdown, Berlin)
Blogspot / Soundcloud / Facebook

S. Fidelity Live (Oldschool Future Tribe, Feelin’ Music, Berlin)
Soundcloud / Facebook

Mixmasta Albow (Chronic)
Mixcloud / Facebook

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud / Facebook

Stanley Stiffla (Fear le Funk)
Soundcloud / Facebook

◄ Live Visuals by:

Mottenlicht (sound:frame a/v)
Home / Facebook

◄ Cafe hosted by That Good Ẅibe Collective:

C-N, SNDMN, Sara + Mandrina Caramba (That Good Ẅibe Collective)

◄ Presented by:

Cafe Leopold & Fear le Funk

Samstag, 18. Oktober 2014
Start: 22:00 Uhr

Cafe Leopold
Museumsplatz 1 (MQ)
1070 Wien

Home

Eintritt, Abendkassa: € 6 ← 00:00h → € 8

Social Media: Facebook Event