Fear le Funk pres. Soundwave Croatia Takover Vienna w/ Moods (NL)

Die Festivalsaison steht de facto bereits vor der Tür. Grund genug für Fear le Funk eines der charmantesten Festivals Europas mit einer frischen Kick Off Party zu versehen. Wir präsentieren das Soundwave Croatia Takover Vienna anlässlich des Soundwave Croatia Festival 2015 und begrüßen mit Moods (Boogie Angst | Darker Than Wax) aus Rotterdam einen der – nach unserem Dafürhalten – aktuell innovativsten Produzenten Europas, wenn es um Hip Hop- und artverwandte Instrumentalproduktionen geht. Begleitet wird er von DJ & Turntablist Franky Sticks (Re:Freshed Orchestra). Darüber hinaus werden Dizzy Dee (Mischgeschick), Hanna (ImPulsTanz) und die Fear le Funk Residents Ottomatic & Stanley Stiffla den Tanzboden des Celeste, dem Soundwave Croatia Festival entsprechend, ordentlich mit jeder Menge frischer Tunes in Bewegung bringen. Zwei Stück Festivalpässe gibt’s oben drauf auch noch abzuholen. Terminnotiz: Freitag, 22.05.2015 – 22:00 Uhr, Celeste, Hamburgerstraße 18, 1050 Wien.

Soundwave Croatia Takover Vienna on decks w/:

Moods (Boogie Angst | Darker Than Wax, Rotterdam)
Soundcloud | Facebook

Franky Sticks (Re:Freshed Orchestra, Rotterdam)
Soundcloud | Facebook

Dizzy Dee (Mischgeschick)
Soundcloud | Facebook

Hanna (ImPulsTanz)
Soundcloud | Mixcloud

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Stanley Stiffla (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Freitag, 22. Mai 2015
Start: 22:00 Uhr

Celeste
Hamburgerstraße 18
1050 Wien

Home

Eintritt, Abendkassa: € 6 ← 00:00h → € 8

Social Media: Facebook Event



Moods (Boogie Angst | Darker Than Wax, Rotterdam)

Im zarten Alter von 12 Jahren entdeckte der heute 24-jährige Nick Moods das legendäre Musiksoftware-Programm Fruity Loops. Er war sofort von den Möglichkeiten der Software fasziniert und so begann er rasch zu experimentieren und seine eigenen, ersten verspielten Sounds zu fabrizieren. Offensichtlich steckte ein Naturtalent für Melodie und Rhythmus in diesem jungen Mann. Musik hatte und hat seit jeher eine positive Wirkung auf sein Leben, ist der wichtigste Einfluss um negative Stimmungen in positives umzuwandeln. Zunächst inspirierten ihn die klassischen Hip Hop Klänge der 90er Jahre. Das Zusammenspiel des MC mit den ruffen, schmutzigen Samplebeats, hatten es Moods früh angetan. So zählt Pete Rock und dessen All Time Classic “Petestrumentals” Album zu einem seiner frühen und ständigen Inspirationen. Nach akribischer jahrelanger Weiterentwicklung seines musikalischen Rüstzeugs mit neu gefundenen Produktionstechniken und dem experimentieren mit neuen Klangstrukturen, ging es für den jungen Produzenten aus Rotterdam ab 2012 steil bergauf. So gelang Moods mit dem großartigen Titel “Love is Real” ein echter Soundcloud & YouTube Hit mit mittlerweile weit über 3,5 Millionen Aufrufen.
Einige hochwertige Remix– & EP-Produktionen später, streckt Moods seine ohne musikalische Scheuklappen auskommenden Fühler seit kurzem auch in Richtung elektronischer Musik aus. Seine aktuellsten Produktionen zeigen dabei sein außergewöhnliches Gefühl für Grooves und Samples, kombiniert mit frischen Synthsounds führt das bei Moods zu einer überaus frischen Art von Kompositionen eigenen, tanzflächentauglichen Stils.
Dies blieb auch dem einen oder anderen Independent Label, wie etwa Fremdtunes, Darker Than Wax oder zuletzt Boogie Angst nicht verborgen. So kam es im März 2015 auf dem zuletzt genannten, jungen britisch-niederländischen Label auch zum überfälligen ersten Vinylrelease in Form der Sincere EP. Eine weitere EP soll in Kürze folgen. Wir warten gespannt darauf und freuen uns auf ein Moods Production- & DJ-Set anlässlich des Soundwave Croatia Takover Vienna am 22. Mai im Celeste. Übrigen erstmals in Österreich und Wien.

Fear le Funk presents Apollo Brown, Ras Kass & Rapper Big Pooh (US)

Kurz und bündig: Boom! Vor der Fear le Funk Sommerpause gibt es nochmals ordentlich Zunder auf die Ohren für alle Hip Hop Liebhaber da draußen. Fear le Funk präsentiert am Mittwoch, 3. Juni 2015 (der Folgetag ist ein Feietag) mit Apollo Brown, Ras Kass & Rapper Big Pooh (Mello Music Group | US) eine geballte Portion doper Raps auf Beats – Marke Apollo Brown – live. Das Ganze steigt als Fear le Funk Premiere, erstmals in Form einer Mitternachts-Matinee im renommierten Wiener Jazz & Music Club Porgy & Bess. Den Live-Support übernehmen die Meister des Fauna-Raps alias Huhnmensch & Böser Wolf aus Wien. An den Turns übernehmen die Fear le Funk Residents Ottomatic & Stanley Stiffla die Pre- & Aftershow-Beschallung. Save the date: Mittwoch, 03.06.2015 – 23:45 Uhr, Porgy & Bess, Riemergasse 11, 1010 Wien. We’ll keep it boomin’ & bouncin’!

Live:

Apollo Brown (Mello Music Group, Detroit)
Home | Bandcamp | Facebook | Twitter

Ras Kass (Mello Music Group, Kalifornien)
Home | Bandcamp | Facebook | Twitter

Rapper Big Pooh (Formerly Little Brother | Mello Music Group, North Carolina)
Home | Bandcamp | Facebook | Twitter

Huhnmensch & Böser Wolf (Wien)
Bandcamp | Facebook & Bandcamp

On Decks:

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Stanley Stiffla (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Mittwoch, 3. Juni 2015 (der Folgetag ist ein Feiertag!)
Start: 23:45 Uhr

Porgy & Bess
Riemergasse 11
1010 Wien

Home

Eintritt, limitierter Vorverkauf: € 14
↳ via Soundbase | Jugendinfo Wien, Bank Austria Ticketing & Porgy & Bess

Eintritt, Abendkassa: € 18

Social Media: Facebook Event

Apollo Brown, Ras Kass & Rapper Big Pooh (Blasphemy Euro Tour 2015, Mello Music Group)

Spricht man dieser Tage über Independent Hip Hop Musik aus den USA und im speziellen aus Detroit, kommt man an den Trademark Boombap Beats von Apollo Brown (Mello Music Group) nicht vorbei. Man könnte ihn auch als wahre High Class Output-Maschine bezeichnen. So entstanden für die stetig wachsende Hörerschaft nach den letzten Instant Classic Releases mit Guilty Simpson (Dice Game) und O.C. (Trophies) zwei weitere hochkarätige LP- & EP-Produktionen in den letzten Monaten: Zum einen das „Blasphemy“ Album mit der gleichbedeutenden musikalischen Rückkehr der Westcoast-Legende Ras Kass (Kalifornien) und zum anderen die „Words Paint Pictures“ EP mit Rapper Big Pooh (Little Brother, North Carolina).

Ras Kass trat Mitte der 90er Jahre zum ersten Mal ins Rampenlicht. Der Lyricist aus dem kalifornischen Watts galt und gilt immer noch als einer der lyrisch besten Rapper dieses Erdballs. Dies stellte er bereits mit seinen beiden ersten Alben „Soul on Ice“ (1996) und „Rasassination“ (1998) unter Beweis. Bei Kritikern und Fans schlugen die beiden Tonträger erste größere Wellen und so ergaben sich in weiterer Folge Kollaborationen mit Xzibit, Killah Priest oder den Beatminerz. Nach Problemen mit den angedachten Folge-Releases und einigen Konflikten mit der amerikanischen Justiz welche auch zu einer Haftstrafe in den 2000er Jahren führten, wurde es zwischenzeitlich musikalisch stiller um Ras Kass. Spätestens mit dem fulminanten Comeback in Form des gemeinsamen „Blasphemy“ Albums mit Apollo Brown änderte sich das im Spätherbst 2014 jedenfalls wieder. Auf den unverkennbaren Brown-Beats philosophiert Ras Kass über Gott und die Welt und liefert dopen Vers auf Vers wie in den besten Zeiten.

Rapper Big Pooh, seines Zeichens einer der beiden Lyricists der legendären Independent Rapcrew Little Brother aus Durham, North Carolina erhellte gemeinsam mit Producer 9th Wonder und MC Phonte Coleman (The Foreign Exchange) die teils düsteren 2000er Jahre in Sachen doper Hip Hop Musik. Schon vor der Auflösung von Little Brother im Jahre 2010 begann Big Pooh auch Soloalben zu veröffentlichen. 2005 kam sein Erstling „Sleepers“, 2009 releaste er gleich zwei Alben „The Delightful Bars“ und „Rapper’s Delight“. Seit vergangenem Jahr gehört er dem illustren Kreis an großartigen Hip Hop Künstlern der Independent Label-Instanz Mello Music Group an. Das erste Werk aus den dadurch neu entwickelten Synergien ist die vor kurzem erschienene „Words Paint Pictures“ EP, komplett produziert von Apollo Brown und mit Features von unter Anderen Ras Kass und Marvwon ausgestattet. Auf Words Paint Pictures beschäftigt er sich mit dem Leben der Afroamerikaner in den USA, von Themen wie korrupten Politikern, zu Reality TV, hin zu Predigern und falschen Propheten. Im Trio werden nun die Bühnen Europas – so auch jene des Porgy & Bess am 3. Juni als Mitternachts-Matinee – geentert. Boombap Hip Hop music at its best.

Fear le Funk presents Black Milk w/ Live Band Nat Turner (Detroit) x
Anthony Mills (Stockholm) & Clefco x
Aaron AB Abernathy (Washington D.C.) x
Luis Figueroa x Iamthepinkberrygordy x Ra-b Groovebuz x Dan B.

Der Mai bringt für gewöhnlich eine steigende Anzahl an Sonnentagen mit sich. Die Temperaturen schnellen in die Höhe, die Natur wird wieder grüner und ein stetig steigendes, inneres Wohlgefühl stellt sich ein. In diesem Jahr bringt der Mai zusätzlich eine Wien-Premiere in Sachen Live Hip Hop inklusive Band-Formation die sich gewaschen hat:  Black Milk w/ Live Band Nat Turner (Computer Ugly, Detroit | US) beehren im Zuge ihrer “Play Like Hell” Europatournee – presented by Fear le Funk – am Mittwoch, 13. Mai 2015 (der Folgetag ist bekanntlich ein Feiertag) den Salon des Cafe Leopold und werden mit einer ihrer unverwechselbaren Live-Shows für Furore sorgen. Dem noch nicht genug an Premiere, präsentieren Anthony Mills & Clefco (Hector Macello, Stockholm | Wien) ein Live-Preview auf ihr in Bälde erscheinendes Album namens Supplicate. Die Live-Eröffnung des Abends übernimmt der aufstrebende Aaron “AB​” Abernathy (AB & 14KT | Live Band Nat Turner, Washington D.C. | US). Next-Level-Soul. An den Abspielgeräten im Salon des Cafe Leopold betätigen sich darüber hinaus Luis Figueroa (The Loud Minority) und die Fear le Funk Residents Ottomatic & Stanley Stiffla. Das Cafe wird unter dem Motto Strictly Funk, Soul, R’n’B & Hip Hop vom Floor-switchenden DJ Iamthepinkberrygordy a.k.a. Anthony Mills (Wildcookie, Stockholm), Ra-b Groovebuz (Dusty Crates), Dan B. (Funk Food) & erneut DJ Ottomatic (Fear le Funk) zur Quality Dance-Music Zone. Terminnotiz: Mittwoch, 13.05.2015 – 21:30 Uhr, Cafe Leopold, Museumsplatz 1, 1070 Wien. Missing this one? No option if you ask us.

◄ Salon:

Black Milk & The Nat Turner Band Live (Random Axe | Computer Ugly, Detroit)
Home | Soundcloud | Facebook

Anthony Mills & Clefco Live (Wildcookie | Hector Macello, Stockholm | Wien)
Soundcloud | Facebook & Soundcloud | Facebook

Aaron “AB” Abernathy Live (AB & 14KT | Live Band Nat Turner, Washington D.C.)
Home | Soundcloud | Facebook

Luis Figueroa (The Loud Minority)
Soundcloud | Facebook

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Stanley Stiffla (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

◄ Live Visuals:

Syrup Visuals
Home | Facebook

◄ Cafe w/ Strictly Funk, Soul, R’n’B & Hip Hop:

Iamthepinkberrygordy a.k.a. Anthony Mills (Wildcookie, Stockholm)
Soundcloud | Facebook

Ra-b Groovebuz (Dusty Crates)
Soundcloud | Facebook

Dan B. (Funk Food)
Facebook | Mixcloud

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Mittwoch, 13. Mai 2015 (der Folgetag ist ein Feiertag!)
Start: 21:30 Uhr
Stagetime: 23:00 Uhr [On Time!]

Cafe Leopold
Museumsplatz 1 (MQ)
1070 Wien

Home

Eintritt, limitierter Vorverkauf – Konzert (Salon): € 11
↳ via Soundbase | Jugendinfo Wien & NTRY Ticketing

Eintritt, Abendkassa: € 8 ← 00:00h → € 10
Eintritt, Abendkassa – Konzert (Salon): € 13 (← 00:00h anschließend Aftershow auf beiden Floors)

Social Media: Facebook Event

♦ Black Milk w/ Live Band Nat Turner (Play Like Hell Europe Tour 2015)

Die Motorcity Detroit ist neben New York und Los Angeles aktuell sicherlich einer der Nabelpunkte, wenn es um qualitativ hochwertige Hip Hop- & Rap-Musik aus den Staaten geht. Black Milk alias Curtis Cross tut seit mittlerweile mehr als einer Dekade seines dazu, diesen Eindruck auszubauen und nachhaltig zu festigen. Er vereint als Hip Hop Musiker sowohl die Rolle des Rappers, als auch die des Produzenten. Zu Beginn seiner Karriere – wie beinahe jeder im Hip Hop tätige, aus Detroit stammende Produzent seiner Generation – stark von J Dilla beeinflusst, entwickelte sich Black Milk neben seinen Producer-Tätigkeiten für und durch Kollaborationen mit unter anderem Danny Brown, Elzhi, Royce da 5’9“ oder Slum Village nicht zuletzt zu einem grandiosen Rapper, wie er auch in der Supercrew Random Axe, zusammen mit Guilty Simpson und Sean Price tatkräftig unter Beweis stellt. If There’s A Hell Below lautet der Titel des aktuellen, mittlerweile sechsten Studioalbums des umtriebigen Beatschmieds und die Kritiker sind sich einig, dass Black Milk mit jeder Veröffentlichung die eigene Messlatte etwas höher ansetzt. If There’s A Hell Below ist ein unheimlich vielseitiges Album, auf dem Black Milk gekonnt Elemente aus Jazz, Soul und Boom-Bap bis hin zu aktuellen 808 Rhythmen einfließen lässt. Dazu kommen intelligente, tiefsinnige Lyrics, die perfekt auf den Sound abgestimmt sind und davon zeugen, dass sich Black Milk nicht nur als Produzent, sondern auch als MC stetig weiterentwickelt. Nicht zuletzt dank seiner hervorragenden Liveband Nat Turner – rund um AB alias Aaron Abernathy, Black Milks Keyboarder und Background-Sänger, der diesen Abend mit einer Solo-Show Live eröffnen wird – zählen Black Milk-Konzerte derzeit zum Besten, was Live Hip Hop Erlebnisse rund um den Globus zu bieten haben. Fear le Funk freut sich auf ein besonderes Highlight mit Black Milk & The Nat Turner Band Live!

Fear le Funk presents Brous One (Entbs, Chile) x Zuzee x Fuzl

Music Production Center – kurz MPC – bezeichnet eine Serie von Samplern und Sequenzern bzw. Drumcomputern des japanischen Elektronikherstellers Akai. Im Hip Hop wird mit der MPC bekanntlich gerne in den Wohnzimmern bis Studios rund um den Globus an den knackigen Beats geschraubt, die uns allen seit jeher ans Herz gewachsen sind. Grund genug einen Könner des Sample-Fachs wieder einmal in Wien zu begrüßen: Wir freuen uns auf Brous One (Entbs | Vinyl Digital, Chile), der uns kurzfristig die Freude macht in gemeinsamer Sache das Celeste zu beheizen. Der passionierte, mittlerweile in Saarbrücken lebende Producer wird uns den Ostersonntag an der MPC mit einem nicht minder dopen Beat- & kombinierten DJ-Set verfeinern. Die musikalische Abrundung liefern The One and Only DJ Zuzee (Waxolutionists) und Funky Fuzl (Dogtown Boys) der ebenfalls Live an der MPC einen Ausschnitt seiner Produktionen vorstellen wird. Außerdem an den Abspielgeräten nicht fehlen werden die Fear le Funk Residents Ottomatic & Stanley Stiffla. Bleibt nur eine Frage offen: Gute Musik nach dem Osterschmaus gefällig? Dann hier die Terminnotiz: Sonntag, 05.04.2015 – 22:00 Uhr, Celeste, Hamburgerstraße 18, 1050 Wien.

◄ We celebrate beats after searching the Easter eggs w/:

Brous One (Entbs | Vinyl Digital, Chile) Live MPC- & DJ-Set
Bandcamp | Soundcloud | Facebook

Zuzee (Waxolutionists)
Facebook | Waxos on Facebook

Funky Fuzl (Dogtown Boys) Live MPC-Set
Soundcloud | Facebook

Ottomatic (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Stanley Stiffla (Fear le Funk)
Soundcloud | Facebook

Sonntag, 5. April 2015 (der Folgetag ist ein Feiertag!)
Start: 22:00 Uhr

Celeste
Hamburgerstraße 18
1050 Wien

Home

Eintritt, Abendkassa: € 8

Social Media: Facebook Event

Brous One (Entbs | Vinyl Digital, Chile)

Brous One – aus Santiago de Chile stammend, mittlerweile in Saarbrücken lebend – seines Zeichens Produzent, DJ und hin und wieder auch am Mikrofon zu vernehmen, schraubt seit 2003 an seinen, zu meist Sample-basierten Hip Hop Produktionen Marke „alte Schule“. Unüberhörbar beeinflusst wird er dabei, durch die goldene Ära des Hip Hops der 1990er Jahre.
Neben etlichen nationalen Kollaborationen, streckte Brous One seine Fühler seit 2004 – das Internet machte es möglich – bis in unsere Breitengrade aus. So finden sich bemerkenswerte Kollabo-Projekte & Features mit etwa dem Retrogott & Hulk Hodn auf der bisherigen Discographie des Chilenen. Nach seiner Debüt EP Un Momento en el Tiempo – welche aktuell bedingt der Nachfrage neu aufgelegt wird – und der feinen Cinta de Ritmos Instrumental EPs (Vol. 1 & 2), veröffentlichte Brous One mit Beats, Beer & BBQ letzten September eine Art All Star Album mit einer frischen Bandbreite an Features (und BBQ-Sessions) vom Río Mapocho bis hin zum Rhein – alles erschienen übrigens über das Bindener Label Vinyl Digital. Darauf unter Anderen zu vernehmen: der Retrogott, Declaime, MC Rene, Eloquent, Sylabil Spill, Fleur Earth, Niko Soprano oder Dennis Da Menace. Wir freuen uns Hermano Brous One wieder in Wien begrüßen zu dürfen und auf ein fein kombiniertes Production- & DJ-Set des Chilenen.